Rezension | Parallel – Lauren Miller

Foto 04.04.13 10 48 29Parallel – Lauren Miller

erscheint am: 14. Mai 2013

Young Adult / Paranormal

Amazon, Goodreads

 

Kurzbeschreibung:

Abby Barnes had a plan. The Plan. She’d go to Northwestern, major in journalism, and land a job at a national newspaper, all before she turned twenty-two. But one tiny choice—taking a drama class her senior year of high school—changed all that. Now, on the eve of her eighteenth birthday, Abby is stuck on a Hollywood movie set, miles from where she wants to be, wishing she could rewind her life. The next morning, she’s in a dorm room at Yale, with no memory of how she got there. Overnight, it’s as if her past has been rewritten.

With the help of Caitlin, her science-savvy BFF, Abby discovers that this new reality is the result of a cosmic collision of parallel universes that has Abby living an alternate version of her life. And not only that: Abby’s life changes every time her parallel self makes a new choice. Meanwhile, her parallel is living out Abby’s senior year of high school and falling for someone Abby’s never even met.

As she struggles to navigate her ever-shifting existence, forced to live out the consequences of a path she didn’t choose, Abby must let go of the Plan and learn to focus on the present, without losing sight of who she is, the boy who might just be her soul mate, and the destiny that’s finally within reach.

Meine Meinung:

Abby hatte all ihre Pläne zurechtgelegt, bis eines Tages ein Erdbeben zur Kollision zweier paralleler Welten führt, und sie mit den Erinnerungen einer anderen aufwacht. Den Erinnerungen einer Abby, die an entscheidenden Punkten ihres Lebens genau die anderen Dinge gewählt hat.
Die Welten laufen aber nur fast parallel zueinander ab, denn die Welt in die sie hineinfällt liegt genau ein Jahr und einen Tag zurück. Sie muss damit zurechtkommen, dass sie nicht einmal weiß wer ihre Mitbewohnerin ist, und warum sie sich in Yale befindet, der Uni, an der sie gerade nicht bewerben wollte. Ratlos wendet sie sich an ihre Freundin Caitlin, die sie zu dem Wissenschaftler Dr. Mann bringt. Er erklärt ihnen die Situation der zwei kollidierten Welten, ihr Verhalten, und dass ihre Entscheidungen zwar ihren Weg, aber nicht ihr Schicksal ändern können.

Auf „Parallel“ hatte ich mir wirklich gefreut nachdem ich die Beschreibung dazu gelesen hatte. Allerdings braucht es ein bisschen um in Gang zu kommen.

Man erlebt nach und nach, wie Abby die Puzzlestücke eines verloren gegangenen Jahres zusammensetzt, wie sie versucht ihr paralleles Ich und ihr Handeln zu verstehen. Wie schon gesagt braucht die Story ein wenig um sich zu entwickeln. Etwa bis zur Hälfte war ich noch ein wenig ratlos. Man wird genau wie Abby in diese neue Welt geworfen, und wartet darauf zu verstehen, welches Handeln zu welchem Zustand führt. Die Kapitel sind in „Here“ und „There“ aufgeteilt. In ersterem erleben wir die Abby,eine Anomalie, die durch das Erdbeben in die neue Welt geworfen wurde. Alle anderen Menschen erinnern sich nicht an die alte Welt, denken ihr Leben läuft ganz normal weiter. In den „There“ Kapiteln finden sich somit so einige Erklärungen wieder, warum in einem Jahr und einem Tag die Menschen so handeln wie sie es tun. Es wird die Vergangenheit der parallelen Abby geschildert, welche Entscheidungen sie getroffen hat, wie sie ihr Leben gestalten wollte

Als ich „Parallel“ anfing zu lesen habe ich wohl erstmal etwas anderes erwartet. Etwas mehr Wissenschaft und weniger Highschool-Drama. Und ich kann verstehen wenn man davon enttäuscht ist, denn die Story hätte so viel hergeben können. Manchmal konnte ich das Verhalten der Protagonistin Abby und ihrer Freundin Caitlin nicht nachvollziehen und an einigen Stellen fand ich es auch wirklich übertrieben, wie sie mit anderen Schülerinnen/Fremdem etc, umgehen. Außerdem ist die Geschichte an einigen Stellen etwas wirr. Wenn man sich darauf einlässt, dass sich am Ende alles aufklärt ist das in Ordnung. Mich hat es zum Teil ein wenig aus dem Lesefluss gebracht, denn ich habe mir zu meinen Notizen mittels Zeitstrahl notiert was gerade wo in welcher Welt passiert ist, um nicht komplett im Plot verloren zu gehen. Alles in allem haben für mich die letzten Hundert Seiten einiges wett gemacht.

„Parallel“ ist Lauren Millers erstes Buch, ich würde gerne mehr von ihr lesen. Empfehlen kann ich es allen, die eine gute Mischung aus Science Fiction und Paranormalem mögen plus einer Extraportion Highschool Alltag!

Bewertung:

3,5

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: